5 Strategien wie Du Weihnachten nicht zunimmst …

Jeder kennt das – Weihnachten steht vor der Tür und an jeder Ecke lauern Gefahren kulinarischer Art: Glühwein, Bratwurst, Spekulatius, Waffeln und anderes süßes Gebäck. Und als wäre das noch nicht genug, gibt es als krönenden Abschluss an den 3 Weihnachtstagen noch eine Schlemmerei nach der anderen als Zugabe. An Bewegung und Sport denkt an den Feiertagen auch kaum jemand.

Wen wundert es also, dass laut TOMORROW FOCUS Media Social Trends jeder Deutsche durchschnittlich 1,9 kg über die Feiertage zunimmt.

Grund genug, mal zu überlegen, wie man die Weihnachtzeit ohne Gewichtszunahme überstehen könnte. Ich habe mir 4 Strategien ausgedacht und bin gespannt, welche dir am besten gefällt.

Strategie 1: FDH

FDH | einfach-fit.de

© pjohnen – Fotolia.com #22122971

Friss die Hälfte. Das ist wohl die älteste aller Diäten. Sie ist theoretisch relativ einfach durchzuführen. Man nimmt halt von allem nur die Hälfte. Wenn man ein amtliches Weihnachtsmenü mit allem Drum und Dran annimmt, dürfte man mit dieser Strategie nicht hungern und trotzdem ein paar Kalorien einsparen.

Machbarkeit:
Theoretisch klingt FDH einfach, doch es gibt einige offene Fragen:

  • Wie misst man die Hälfte?
  • Isst man nur die Vor- und Nachspeise oder nur den Hauptgang?
  • Oder bittet man die Gastgeber um einen kleineren Teller?

Praktisch könnte es also etwas schwierig werden.

Nervfaktor:
Nichts nervt mehr, als Leute, die einem an Weihnachten mit Ihrer Diät den Genuss verderben. Wenn du also unbedingt strenge FDH-Diät halten möchtest, mache es möglichst geheim und verschone die anderen Gäste.

Spaßfaktor:
FDH macht keinen Spaß.

Strategie 2: 80/20

80/20 | einfach-fit.deDie 80/20-Regel ist abgeleitet vom Paretoprinzip. Es besagt ganz grob, dass 80 % der Ergebnisse mit 20 % des Aufwandes erreicht werden. Das Prinzip lässt sich erstaunlicherweise auf viele Dinge im Alltag anwenden.

Nimm ein beliebiges Projekt. Stell dir vor, du baust ein Haus. Die Außenwände und der Dachstuhl sind nach kurzer Zeit fertig. Denn für 80% der Arbeiten werden nur 20 % der Zeit benötigt. Für die restlichen 20 %, wie Fußleisten anbringen, Lampen aufhängen etc. werden noch einmal 80 % der Zeit benötigt. Das ist der Grund, warum in manchen 5 Jahre alten Neubauhäusern noch Strippen aus der Wand hängen. Aber was soll’s: Man kann schon sehr gut drin wohnen.

Das Prinzip lässt sich auch sehr gut auf die Ernährung anwenden: Wenn du dich zu 80 % gesund und vollwertig ernährst, werden dich 20 % Schlemmerei nicht fett machen.
Für Weihnachten würde das bedeuten:

  • Bediene dich reichlich am Gemüse.
  • Iss viel eiweißreiches Fleisch.
  • Trinke viel Wasser.
  • Nimm wenige Beilagen wie Kartoffeln, Kroketten und Pommes.
  • Wenn dann noch Platz ist, darfst du eine kleine Nachspeise genießen.

Machbarkeit:
Kann man machen. Diese Strategie lässt sich gut umsetzen, wenn man weiß, welche Lebensmittel vollwertig und gesund sind.

Nervfaktor:
Solange du die anderen Gäste nicht nötigst, bei deiner Strategie mitzumachen, ist es ok.

Spaßfaktor:
Hm, das hängt ein wenig von deiner Einstellung ab. Wenn es dir Spaß bringt, auch an Feiertagen auf deine Ernährung zu achten, ist diese Strategie vielleicht die richtige für dich.

Strategie 3: Menü auf Bestellung

Gesundes weihnachtsessen | einfach-fit.de

© rainbow33 – Fotoloia.com #81080832

Um von vornherein gewappnet zu sein, könntest du deine Gastgeber bitten, nur vollwertig und gesund zu kochen.
Frisches Gemüse, Rohkostsalat, nur fettarmes Fleisch, zuckerfreie Kekse und keinen Alkohol.

Machbarkeit:
Relativ einfach, schließlich kostet es nur einen Anruf. Die Frage ist nur, ob du jemals wieder eingeladen wirst.

Nervfaktor:
Für den Gastgeber sehr, sehr hoch.

Spaßfaktor:
Es könnte für die anderen Gäste spaßig werden, wenn sie sehen, wie du an deinem Rohkostsalat knabberst, während sie sich am lecker duftendem Gänsebraten vergnügen.

Strategie 4: hemmungslose Völlerei

Du bist eher der Draufgänger, Spaß steht für dich an erster Stelle und du willst dich heute noch nicht um morgen kümmern? Dann ist vielleicht diese Strategie etwas für dich.

Du nimmst einfach in Kauf, dass du ein paar Kilo zunehmen wirst und isst über die Feiertage was und willst und soviel du willst. Denke nicht an Kalorien, Fett- und Zuckergehalt. Genieße alles in vollen Zügen. Um’s Abnehmen kümmerst du dich dann im neuen Jahr.

Machbarkeit:
Wenn man nur die Feiertage betrachtet, ist diese Strategie sicherlich sehr leicht umzusetzen. Daher wird sie wohl auch von den meisten Leuten praktiziert. Allerdings müsste man sich ja noch um die dazu gewonnenen Kilos im neuen Jahr kümmern. Und dann wird’s schwierig, den inneren Schweinehund zu überwinden.

Nervfaktor:
Die eigene Plauze und der Blick auf die Waage nach den Feiertagen nervt ein wenig. Aber für deine Mitmenschen gibt’s keinen Grund sich zu beklagen.

Spaßfaktor:
Während der Weihnachtstage sicherlich sehr hoch. Danach, siehe Nervfaktor.

Strategie 5: geplante, hemmungslose Völlerei

Weihnachten genießen | einfach-fit.de

© Svyatoslav Lypynskyy – Fotolia.com #95735238

Hemmungslose Völlerei kann zu Frust nach den Feiertagen führen. Denn 2-3 Kilo sind schnell angefuttert und die Hosen passen nicht mehr so recht. Wie wäre es, wenn du etwas im voraus planst, um den Fettaufbau am Bauch oder Hüfte zu verhindern.

Das ist der Plan:

Beginne ca. 1-2 Wochen vor Heiligabend mit einer LowCarb-Ernährung, dh. du isst so wenig Kohlenhydrate wie möglich:

  • Iss viel Gemüse, gutes Fleisch und Fisch.
  • Iss Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen und Linsen in moderater Menge.
  • Iss täglich ein paar Nüsse (Achtung: eine Hand voll reicht).
  • Trinke sehr viel Wasser (Zu jeder Mahlzeit ein großes Glas).
  • Verzichte auf Zucker, Brot, Kuchen, Gebäck, Nudeln, Kartoffeln, Müsli, Reis und Bananen.
  • Eine Portion Obst am Tag reicht. Mehr nicht.
  • Zuckerhaltige Getränke, Alkohol und Fruchtsäfte sind tabu.
  • Hungere nicht. Iss dich satt.

Wenn möglich, absolviere in der Woche noch 2-3 Krafttraining-Workouts. Alternativ kannst du auch Intervall-Training machen. Idealerweise legst du das letzte Workout kurz vor das erste Festtags-Essen.

Und dann bist du bereit für die große Völlerei.

Denn was ist mit deinem Körper in der Vorbereitungsphase passiert?

Ganz einfach: Deine Kohlenhydrat-Energiespeicher in den Muskeln und der Leber sind durch die LowCarb-Ernährung und das Training restlos entleert. Dein Körper hat auf Fettverbrennung umgeschaltet. Der Vorteil: Wenn du jetzt wieder Kohlenhydrate zu dir nimmst, werden zuerst die leeren Speicher wieder aufgefüllt und du wirst kein Fett ansetzen.

Mit diese Strategie wirst du wahrscheinlich in der Vorbereitungswoche ca. 2-3 kg Gewicht verlieren. Ein Teil davon ist Fett, der größere Teil wird freigewordenes Wasser aus den Muskeln sein. Nach der Völlerei wirst du die Kilos wahrscheinlich wieder drauf haben. Das ist aber nicht schlimm, denn es werden ja hauptsächlich die Speicher in den Muskeln und der Leber wieder aufgefüllt.

Wenn es gut läuft, hast du am Ende etwas Fett abgebaut und einige Muskeln aufgebaut, sofern du anständig trainiert hast.

Machbarkeit:
Wenn du bereit bist, dich 1-2 Wochen in der Vorweihnachtszeit strikt an die Regeln zu halten, ist diese Strategie vielleicht die richtige für dich. Sie ist auf jeden Fall machbar. Du kannst diese Zick-Zack-Ernährung auch über einen längeren Zeitraum durchführen, wenn sie dir gefällt.

Nervfaktor:
Anfangs ist es schwer, sich an die LowCarb-Ernährung zu gewöhnen. Man leidet regelrecht unter Entzugserscheinungen. Aber nach 2-3 Tagen ist alles gut. Es könnte allerdings auch etwas nervig sein, auf so viele Köstlichkeiten der vorweihnachtlichen Weihnachtsmärkte zu verzichten.

Spaßfaktor:
Der Spaß kommt mit der Völlerei an den Feiertagen. Du brauchst auf nichts zu verzichten und darfst alles genießen. Und das Beste: du brauchst dir keine Sorgen um deine Figur machen, denn du hast ja vorgesorgt.

Fazit

Ich habe dir hier 4 Möglichkeiten vorgestellt. Es liegt bei dir, ob und welche der Strategien du annehmen möchtest.

Vielleicht hast du es schon zwischen den Zeilen gelesen: Mein Favorit ist ganz klar Nr. 4. Ich hasse es, bei Feierlichkeiten auf etwas zu verzichten. Wenn ich schick Essen gehe, dann richtig.

Ich wünsche dir eine genussvolle Weihnachtszeit.

Liebe Grüße
Micha

P.S.:
Was ist deine Lieblingsstrategie? Hast du noch weitere Anregungen auf Lager?
Schreib einen Kommentar. Ich bin gespannt.

Michael Lommatzsch

Michael ist universitäts-geprüfter Fitness-Instructor (B-Lizenz) und lizensierter Ernährungscoach. Seit über 20 Jahren beschäftigt er sich mit dem Themen Fitness, Ernährung und Gesundheit.

2 Kommentare

  • Ela sagt:

    Hallo Michael,

    Meine Lieblingsstrategie ist jetzt die Nr. 2. Ich muss leider bei Feierlichkeiten auf etwas zu verzichten.
    Ich habe leider bis jetzt gar nichts gemacht 🙁
    Deine Strategie Nr. 4 gefällt mir am besten 🙂

    Viel Spaß und Frohe Weihnachten

    Ela

    • Michael sagt:

      Hi Ela,

      ja ja, die Weihnachtsmärkte vor den Festtagen sind schon verlockend. 🙂
      Die 80/20 Strategie heißt ja nicht zwangsläufig, dass Du auf Spaß verzichten musst.
      Nimm dir einfach zuerst die gesunden Sachen, die dir schmecken, und iss dich wirklich satt.
      Wenn dann noch was geht, runde das Menü mit einem leckeren (kleinen) Nachtisch ab.

      Wünsche Dir auch frohe Weihnachten
      Micha

Hinterlasse einen Kommentar (Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)